Einen kompletten und allzeit funktionierenden Schutz gegen Hackerangriffe und Malware zu errichten und dauerhaft aufrecht zu erhalten, gestaltet sich in den meisten Fällen schwierig, wie nicht zuletzt die immer wieder auftauchenden Berichte über gehackte Geheim- und Regierungsorganisationen zeigen. Da ist es schon kaum noch verwunderlich, wenn es auch einmal Elektronikhersteller und deren Produkte trifft. Bereits am 01. August 2018 warnte HP, einer der größten amerikanischen Hersteller für Computer und Drucker aller Art, vor zwei identifizierten Sicherheitslücken, welche zahlreiche Modelle des Konzerns betreffen.

Anfälligkeit für Remote Code Execution

Die Sicherheitswarnung, die HP auf seiner Webseite in Form einer Sicherheitsbekanntmachung veröffentlichte , empfiehlt, die darin suggerierten Maßnahmen so schnell wie möglich umzusetzen, um Angriffen von außen vorzubeugen. Konkret handelt es sich bei der in den Geräten gefundenen Sicherheitslücke um eine Schwachstelle, die es gewieften Angreifern von außen gestattet, beliebigen Code in die Software der Geräte einzuschleusen und auszuführen. Dies sei mittels einer speziell programmierten Datei möglich, die, einmal erfolgreich an ein von der Sicherheitslücke betroffenes Gerät gesendet, einen so genannten Pufferüberlauf auslöst.

Dabei handelt es sich um eine sehr häufig auftretende Software-Schwachstelle: große Datenmengen werden in einen Speicherbereich geschrieben, der für jene Mengen eigentlich zu klein ist. Das Resultat sind die Verfälschung von Daten oder die Beschädigung von Datenstrukturen, wodurch der Angreifer wiederum einfach in das infizierte System eindringen kann.

HP Drucker Sicherheitslücken

Betroffene HP-Druckerserien

Insgesamt sind über 100 Druckermodelle von der aktuellen Sicherheitslücke betroffen. Dabei handelt es sich um Geräte aus folgenden Serien:

Sicherheitslücken durch HP geschlossen

Glücklicherweise hat der Hersteller schnell reagiert und durch die Bereitstellung entsprechender Software-Updates dafür gesorgt, dass Besitzer von HP-Druckern wieder sorglos Ihrem Arbeitsalltag nachgehen können.

Um herauszufinden, ob Ihr Gerät zu denjenigen gehört, die dringend das Firmenupdate von HP installieren sollten, finden Sie unter dem obenstehenden Link eine Auflistung der potentiell betroffenen Drucker. Falls sich Ihr Gerät in dieser Auflistung wiederfindet, rät Ihnen HP dringend dazu, Ihren Drucker auf den neuesten Stand zu bringen. Wenn Sie Hilfe benötigen, leitet HP Sie unter diesem Link Schritt für Schritt durch das Update.  Für weitere Fragen möchten wir Ihnen empfehlen, sich direkt an den technischen Support von HP zu wenden.

Bilder © HP / HP.de / HP.com

Jetzt Folgen

Markus

Mein Name ist Markus und ich bin einer von vielen fleißigen Mitarbeitern bei TonerPartner. Seit einiger Zeit schreibe ich für den Blog und wünsche Ihnen viel Vergnügen mit den Beiträgen. Natürlich freue ich mich über Anregungen, Kritik, Lob, Ergänzungsvorschläge und Weiterempfehlungen.
Markus
Jetzt Folgen