Während sich die großen Hersteller von Druckern und Multifunktionsgeräten noch bis vor wenigen Jahren massiv gegen die Verwendung kompatibler Verbrauchsmaterialien in ihren Geräten wehrten, hat sich das Blatt nun offenbar gewendet. Wie eine aktuelle Untersuchung von Stiftung Warentest zeigt, ist die Verwendung alternativer Druckerpatronen heutzutage mit allen Geräten namhafter Hersteller möglich.

Hersteller beugen sich dem Druck der Gesetzgeber

Druckerhersteller erwirtschaften einen nicht unerheblichen Teil Ihres Gewinns nicht durch die verkauften Drucker selbst, sondern durch das Zubehör, welches für den Druck benötigt wird und beständig nachgekauft werden muss. Binnen kurzer Zeit gibt der Kunde für Tintenpatronen und Tonerkartuschen mehr Geld aus, als das Gerät in der Anschaffung gekostet hat.

Diese Kosten lassen sich durch die Verwendung kompatibler Verbrauchsmaterialien enorm reduzieren, was dazu geführt hat, dass Original-Hersteller in der Vergangenheit immer wieder versucht haben, die Verbraucher vom Kauf solcher Produkte abzubringen. Dabei wurde auch nicht vor der Sperrung für Fremdpatronen durch die Druckersoftware und gezielten Drohungen (Verlust der Herstellergarantie bei Verwendung von fremdem Druckerzubehör) zurückgeschreckt. Dies ist nach EU-Recht jedoch rechtswidrig, da es geltenden Recycling-Normen zuwiderläuft, die zugunsten des Umweltschutzes festgelegt wurden.

Einsparungen bis zu 80% möglich

Abhängig vom Hersteller sind die zu erreichenden Einsparungen, die sich mit dem Kauf kompatibler Tintenpatronen erzielen lassen, nicht zu verachten: laut der aktuellen Vergleichsstudie von Stiftung Warentest können Kunden zwischen 40 und 80 (!) Prozent der Kosten sparen, wenn Sie von Originalprodukten auf die zahlreichen Alternativen umsteigen, die mittlerweile bei allen Fachhändlern im Internet angeboten werden. Da sich die Druckkosten nicht allein aus dem Preis der Tinte errechnen lassen, wie der nächste Absatz beweist, stellt dies einen erfreulichen Pluspunkt für den Verbraucher dar.

Das Papier ist ein entscheidender Faktor für hohe Druckqualität

Abhängig vom Hersteller sowohl originaler als auch kompatibler Druckerpatronen fallen die möglichen Ersparnisse zwar unterschiedlich aus, aber bis auf ganz wenige Ausnahmen bei einzelnen Patronen sparen Verbraucher in jedem Fall, wenn Sie sich für die Alternativen der Dritthersteller entscheiden. Ausschlaggebend für eine zufriedenstellende Qualität im Druckergebnis ist dabei nicht nur die Tinte, sondern vor allem auch das verwendete Papier.

Dieser Faktor wird gerade von denjenigen, die nur ab und zu Bilder und Grafiken ausdrucken müssen, gern einmal vergessen. Das Resultat: werden Bilder auf Normalpapier ausgedruckt, sind die Farben oft blass, die Konturen unscharf und der Farbverlauf nicht glatt. Wird jedoch ein hochwertiges Papier oder sogar ein Fotopapier benutzt, verbessert sich das Druckbild enorm.

Das komplette Testergebnis (Stand: 25.07.2018) lesen Sie auf test.de

Bildnachweise

© Bild: 55717851destinacigdem, depositphoto.com

Jetzt Folgen

Markus

Mein Name ist Markus und ich bin einer von vielen fleißigen Mitarbeitern bei TonerPartner. Seit einiger Zeit schreibe ich für den Blog und wünsche Ihnen viel Vergnügen mit den Beiträgen. Natürlich freue ich mich über Anregungen, Kritik, Lob, Ergänzungsvorschläge und Weiterempfehlungen.
Markus
Jetzt Folgen